Winter Trends 2012 – Teil 3

Klamotten, die auch nach Winter aussehen.

Natürlich ist es schön, wenn man seine absoluten Lieblingsteile zu egal welcher Jahreszeit immer tragen kann. Im Sommer mit dem Rock, im Winter mit der dicken Strickjacke. Und man muss nie einen Trennungsschmerz erleiden. Es gibt sie eben, die Stücke, die man immer anziehen könnte, in denen man sich immer wohl fühlt und sich immer fantastisch fühlt. Und bis sie irgendwann kaputt gehen, ist es eben auch egal, welcher Monat gerade auf dem Kalender steht und welche Temperatur auf dem Thermometer. Eine Lösung gibt es immer. Das ist auch toll, aber wenn der Winter beginnt, dann freut man sich doch auf die Tage unter der Decke mit einer riesigen Tasse Tee in der Hand. Und auf die warme Schokolade auf der Hüttn nach einem ganzen Skitag. Auch wenn fast alle den Sommer schöner finden, hat doch auch der Winter seine Vorzüge. Und um auch in die richtige Stimmung zu kommen, braucht man auf jeden Fall die richtigen Klamotten. Die Klamotten, die auch nach Winter aussehen.

Trend 3: dicke Strumpfhosen.

Dicke warme Wollpullover oder Socken, die Omi für einen gestrickt hat – das sieht nach Winter aus und genau auf sowas freut man sich auch, wenn die Herbstmonate zu Ende gehen. Seit das Norwegermuster in den Umlauf gekommen ist, freuen sich viele noch viel mehr auf den Winter, weil es einfach so toll aussieht. Und wer im Sommer Norwegerpullis anzieht, der ist ja irgendwie, ne. Das passt ja nicht. Aber da sind wir auch schon gleich beim Thema. Wer einen dicken dicken Strickpullover im Norweger Stil hat, kann den dritten Winter Trend direkt einleiten. Denn dieses Jahr sind Strumpfhosen besonders angesagt. Damit sind aber nicht dünne Nylon Strumpfhosen gemeint, in denen man sich die Beine und sonst was noch alles abfriert. Das würde ja auch keinen Sinn machen. Stattdessen sind Strick-Strumpfhosen gemeint, welche die nach Winter aussehen. Zu einem langen und dicken Norwegerpulli also zieht man in diesem Jahr 2012 am besten eine schöne Strumpfhose an. So sieht man kuschelig warm aus, aber eben auch ein wenig sexy. Kaum zu glauben, wo man doch solche dicken Strumpfhosen nie anziehen wollte. Wenn dann schon eine dünne schicke.

Die Zeiten sind vorbei.

Der neue Trend heißt nun man dicke warme Sachen. Und dazu gehören auch die Strumpfhosen. Das Schöne ist auch, dass man diese Teile nicht täglich neu kaufen muss, wie bei den Nylon Strumpfhosen. Die Reißgefahr ist deutlich niedriger bei den warmen Hosen. Zum Glück. Toll sehen diese dicken Strumpfhosen aber nicht nur zu langen Pullovern aus, sondern auch zu Shorts und Röcken. Auch Kleider machen sich als Kombinat sehr gut. Shorts sehen dann passend zum Look in Cord gut aus. Das sieht auch nach Winter und Bequemlichkeit aus und das wollen wir ja auch empfinden. Die Nylon Strümpfe können jetzt also erst mal in die hinterste Ecke gesteckt werden (oder gleich in den Mülleimer, die gehen ja eh nur kaputt) und der Modeladen eures Vertrauens aufgesucht werden, um richtig schöne Oma-Strümpfe zu kaufen.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends