Stricken lernen – Das sind die Basics

Close-up of hands knittingStricken – ist das nicht eine Beschäftigung für grauhaarige, alte Damen? Lange Zeit war Stricken nichts für moderne Frauen unter 60. Doch seit einigen Jahren erleben Handarbeiten im Allgemeinen und das Stricken im Besonderen ein Revival. Nicht nur viele Designer entdecken gestrickte Mode wieder und schicken ihre Models in Strickkleidern und mit Strickaccessoires auf den Laufsteg. Auch viele junge Frauen begeistern sich inzwischen für diese einfache Möglichkeit, dem eigenen Outfit einen individuellen Touch zu verleihen. In Hörsälen, an Bahnhöfen und in Cafés klackern die Stricknadeln. Laut einer Umfrage strickten oder häkelten im Jahr 2013 fast 9 Millionen Deutsche einmal monatlich oder öfter.

Masche für Masche – wie lernt man stricken?

Stricken ist Trend – aber wie fängt man am besten damit an? Wem beim Gedanken an einen Strickkurs in der Volkshochschule ein kalter Schauer über den Rücken läuft, der sollte sich im Internet nach Strickkursen umsehen. Mittlerweile finden sich auf YouTube unzählige Videos, die in einfachen und gut nachvollziehbaren Schritten den richtigen Umgang mit Nadeln und Wolle erklären. Auch viele Hersteller von Wolle ködern ihre Kunden mit kostenlosen Strickvideos und -mustern. Der norwegische Hersteller Drops Design etwa bietet auf seiner Homepage sprachneutrale Videos, mit denen auch Anfänger schnell lernen, Maschen anzuschlagen, rechte und linke Maschen zu stricken und mit einfachen Mustern effektvolle Accessoires herzustellen. Außerdem gibt es hier auch viele kostenlose Strickmuster, die ideal für die ersten Versuche geeignet sind.

Die Qual der Wahl – womit fängt man an?

Hat man die Grundlagen erst einmal verstanden, stellt sich die Frage: Was strickt man als Erstes? Zum Üben eignen sich am besten einfache, gerade Stücke wie zum Beispiel ein Schal oder auch der viel zitierte Topflappen. Hier kann man auch wunderbar linke und rechte Maschen variieren und ausprobieren, welche Muster sich durch welche Kombination ergeben. Wer schon ein wenig Übung hat und eine neue Herausforderung sucht, kann sich an eine Mütze wagen. Generell gilt: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, hält sich am Anfang an ein vordefiniertes Strickmuster, bevor er eigene Designs entwirft und damit seinem individuellen Stil Ausdruck verleiht.

Strick-Sets – alles aus einer Tüte

Glückliche Frau mit roter MützeSehr gut geeignet für Anfänger sind auch komplette Strick-Sets, die von verschiedenen Anbietern erhältlich sind. Es gibt sie für Mützen, Jacken, Pullover, Westen, Schals, Taschen und viele andere Maschenkunstwerke. Sie enthalten neben der benötigten Wolle auch immer eine Anleitung und die passenden Stricknadeln. Bei „WOOL AND THE GANG“ kann der Kunde mithilfe unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade das richtige Projekt auswählen. „we are knitters“ bietet Strick-Sets in vielen knalligen, modernen Farben, die neben dem üblichen Zubehör auch noch ein Etikett beinhalten. Mit diesem Etikett kann der Kunde sein Selbstgestricktes auch nach außen hin als Handarbeit auszeichnen. Im Online-Shop „made bei mir“ finden sich Strick-Sets für Frauen, Kinder, Babys und Deko-Artikel, die aus 100% Schurwolle gestrickt werden.

Wer sich so die Basistechniken beigebracht hat, dessen Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Unendlich viele Muster, unterschiedliche Garnqualitäten und die Vielzahl an verfügbaren Farben sind Garanten für einzigartige Kleidungsstücke, Accessoires und Dekorationen, die sonst niemand hat – ganz individuell und dem eigenen Geschmack entsprechend.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 6.0/6 (1 vote cast)
Stricken lernen - Das sind die Basics, 6.0 out of 6 based on 1 rating
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends