Güldene Ketten

 

Früher waren Goldketten nur was für Gangsta und Proleten. Wer Gold (oder etwas, was goldähnlich aussah) am Arm, am Ohr oder um den Hals trug, der wurde schnell in der Gang der Coolness aufgenommen. Früher. Früher war es ja auch noch eine Todsünde Röhrenjeans zu tragen und abgedrehte Shirts zu tragen. Aber jetzt ist alles anders und besser.

Denn Goldschmuck ist jetzt für alle da. Es ist nicht nur erlaubt, sondern erwünscht sich alle möglichen goldenen Ketten, Armbänder und Ringe an den Körper zu hängen. Der Proll-Faktor ist schon längst vom Schmuck abgefallen und so kommt es, dass es Goldketten inzwischen in allen möglichen Formen, Anhängern und Variationen gibt.

Zugegeben: Goldketten zu sagen, ist etwas übertrieben. Die wenigsten scheinbar goldenen Ketten, die man im Kettenland sehen kann, tun nur so als wären sie Gold. Die wenigsten können sich überhaupt echten Goldschmuck leisten. Aber dafür gibt es ja H&M und Co., die schöne Goldketten Imitationen herstellen und uns für Spottpreise hinterher schmeißen. Der Trend bezieht sich also nicht auf Goldketten, sondern auf güldene Ketten. Was sich so schön altmodisch anhört, will eigentlich nur ausdrücken, dass die Ketten in der Farbe Gold gefärbt sind.

Also, güldene Ketten gibt es mit den schönsten Anhängern. Man sieht fliegende Schwalben, kleine Käfige, den Eifelturm, drehende Schallplatten, Dreiecke, Sterne und und und. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und die güldenen Ketten vermehren sich wie die Kanickel. Was gut ist, denn sie machen jedes Outfit zu etwas Besonderem.

Schon längst haben die Goldketten den Silberschmuck abgelöst. Während man früher eher silberne Accessoires an sich hängen hatte, sind viele inzwischen auf Gold umgestiegen. Auch an den Armen lässt sich dieser Trend feststellen. Goldene bzw. güldene Uhren in protzigster Ausführung sind heutzutage der absolute Hit unter den jungen Menschen. Golduhren sind ohne Frage das prolligste, was man an den Alt-Gangtern je gesehen hat, aber die junge Trendgemeinschaft hat sich dazu entschlossen insbesondere Casio-Uhren zu entprotzen und sie einfach nur cool aussehen zu lassen. Gut, passt nämlich perfekt zu den güldenen Ketten.

Foto: fifiduvie.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
1 Kommentar
  • On 15. November 2011 at 15:38 Sylvi said

    Also ich trage voll gerne Gold-Schmuck! Ist aber Typsache finde ich. Es gibt Menschen, denen steht es nicht. Aber gut zu lesen, dass Gold jetzt wieder „saisonfähig“ ist. Danke =)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends