Ed Hardy Cap – alles, was man wissen muss

Bild: Screenshot edhardyshop.com

Bild: Screenshot edhardyshop.com

Seit einigen Jahren ist Ed Hardy jetzt schon die Marke für individuellen Style mit leicht verruchtem Image. Besonders die Ed Hardy Caps sind und bleiben Trend. Aber wie trägt man sie am besten? Was kombiniert man dazu? Und wie erkennt man eine Fälschung. Hier gibt es die Antworten.

Ed Hardy Cap für Frauen

Bunt sind sie, die Caps des Labels Ed Hardy, ornamentiert mit winzigen Motiven, die oft dicht miteinander verflochten sind. Ein Schmuckwerk, das uns zurecht an Tätowierungen erinnert. Denn es geht hier um Mode aus dem Hause Ed Hardy. Oft ist es in der Mode so, dass gerade die Kopfbedeckung den Stil abrundet, ihn erst vollkommen macht.

Herrn Ed Hardy gibt es wirklich

Ed Hardy ist ein US-Amerikanischer Tattoo-Künstler und Designer, der in Kalifornien aufgewachsen ist. Er ist eine der führenden Persönlichkeiten, die man dafür verantwortlich machen darf, dass Tattoos heutzutage sehr gut gesellschaftsfähig sind.

edhardyEd Hardy hat das Tätowieren als Kunstform von in diesem Fachgebiet seinerzeit bedeutenden japanischen Persönlichkeiten erlernt, woraufhin er 1974 ein eigenes Tatoo-Studio in San Francisco eröffnete, das bis heute von ihm betreut wird, obgleich Ed Hardy 1086 nach Honolulu umgezogen ist.

Woran erkennt man Fälschungen am Ed Hardy Cap?

So einfach es auch sein mag, das Ed Hardy Cap von den Produkten anderer Hersteller aufgrund des auffallenden Stils zu unterscheiden, so schwierig ist es manchmal leider auch, Fälschungen auf den allerersten Blick vom Original zu unterscheiden. Es gibt aber einige Anhaltspunkte:

  • Das Etikett im Ed Hardy Cap muss so gestaltet sein, wie man es von Produkten des Labels Label Christian Audigier kennt, das bereits seit 2004 das Ed Hardy-Mode-Label lizenziert: aufklappbar und schwarz, mit einem Hologramm-Sticker auf der Innenseite.
  • Farbige Etiketten sind hingegen gefälscht. Die Seriennummer des Caps sollte zudem insbesondere bei neueren Stücken auf der Rückseite des entsprechenden Schildes zu finden sein.
  • Die Innenseite des Cap-Schirms ist stets mit der Aufschrift „Christian Audigier est. 1958 Los Angeles“ versehen.

Manche Fälschungen sind erstaunlich gut gelungen. Hier ist also ein präzises Hinschauen unbedingt notwendig, um relevante Details eines echten Ed-Hardy Caps, wie zum Beispiel die richtige Materialverarbeitung (50% Baumwolle und 50% Polyester), zur Echtheits-Beurteilung heranziehen zu können. Ein Ed Hardy Cap ist nur dann eine hochwertige und „coole“ Kopfbedeckung, wenn es sich dabei nachgewiesenermaßen um ein Original-Stück handelt.

Jugendliche beim überlegen in lustiger Perspektive

Outfits mit Cap – darauf sollte man achten

Leuchtend bunt sind die Produkte aus dem Hause Ed Hardy, und das nicht nur auf dem Kopf, sondern am ganzen Körper. Denn neben kleineren Accessoires wie Taschen, Feuerzeugen oder Sonnenbrillen trägt man Ed Hardy auch am ganzen Körper, und das durchaus in beiden Geschlechtern.

Heutzutage hingegen bedient der Tattoo-Designer mit seinem individuellen Ed Hardy Cap ein völlig neues Publikum. Es verbleiben dabei von den oben Aufgezählten nur die positiven Attribute Coolness und Verwegenheit übrig. Diese werden gepaart mit Assoziationen wie Einzigartigkeit, Individualität, Originalität, Einfallsreichtum, buntes Lebensgefühl und echter Lebensfreude.

Das Ed Hardy Cap in verschiedenen Varianten

Grundsätzlich kann Frau alle Cap-Modelle des Designers tragen, ohne sich notwendigerweise zuvor fragen zu müssen, ob dieses oder jenes auch tatsächlich explizit für Frauen produziert worden ist. Da Ed Hardy für Individualität und Außergewöhnlichkeit steht, gibt es keine Regeln, die befolgt werden müssen, auch keine Geschlechter-Grenzen.

Hip-Hop-Girl

Dennoch kann, wer seine Weiblichkeit unbedingt unterstreichen möchte, selbstverständlich eine große Pallette attraktiver Caps verschiedener Farben und Formen erwerben, die in der Grundfärbung eher im Pastellbereich angesiedelt sind und in Türkis, Helllila und diversen Rosa-Niancen freundlich erstrahlen können.

Es handelt sich um Farbspektren, die gemeinhin mit Weiblichkeit in Verbindung gebracht werden. Jedoch spricht nichts dagegen, dass auch Männer mit eher als unmaskulin geltenden Farbtönen experimentieren und gerade dadurch Aufmerksamkeit und Interesse erwecken können.

Die Motivwahl auf einem originalen Ed Hardy Cap ist vielfältig. Feste Grundmotive, die man allgemeinhin mit Ed Hardy assoziiert, werden dabei oft weiterverwendet. So ist der Totenschädel mit den typischerweise vereinfachten Umrissen auch weiterhin gut dafür geeignet, um in verschiedensten Perspektiven mit Ornamenten und Strukturen aller Art zu einem beeindruckenden Gesamtkunstwerk verbunden zu werden.

Da wachsen zum Beispiel rot leuchtende Rosensträucher zwischen den Zähnen des knöchernen Kopfes hervor, während woanders Diadem und Zepter das Haupt des Knochenmannes bedecken. Strasssteine verzieren das Cap häufig und funkeln dabei über der ohnehin vorhandenen Farbenpracht lebhaft im Licht.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends