Dresscode: Smart Casual – Was bedeutet das?

Writer - ScrittoreDass der gute alte Knigge in unserer Zeit noch einmal wichtig werden könnte – wer hätte es gedacht. Doch nicht nur die Benimmregeln des Freiherrn Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge sind wieder up to date. Auch die Kleidungsregeln sollte man kennen und beachten. Was trägt man wie und zu welchem Anlass – und was sind die absoluten No Go’s? Alle Antworten plus Empfehlungen gibt es hier.

Dresscodes: Wichtige Facts

Der Aufstieg auf einer Karriereleiter kann ziemlich mühsam werden, wenn man modische Fettnäpfe betritt. Wer lebenslang Bäckereiverkäuferin bleiben möchte, braucht sich nicht zu informieren, was man unter dem Dresscode: Smart Casual zu verstehen hat.

Doch wer in die oberen Etagen eines Großunternehmens aufrücken möchte oder als freischaffender Berater ein Consulting-Büro aufmacht, der sollte die wichtigen Kleidungsregeln kennen. Neben dem Dresscode: Smart Casual gibt es auch noch andere, die hier nur kurz aufgelistet werden:

  • Dresscode: Black Tie
  • Dresscode: Business Wear
  • Dresscode: dunkler Anzug bzw. dunkles Kostüm
  • Dresscode: Smart Casual
  • Dresscode: Casual Friday
  • Dresscode: festliche Abendgarderobe
  • Dresscode: Frack oder Cutaway

Was bedeutet der Dresscode „Smart Casual“?

Weder der Begriffsteil „smart“ noch der Begriffsteil „Casual“ sollte dazu verleiten, dem Dresscode: Smart Casual allzu viel Lässigkeit im Kleidungsstil zuzuordnen. Smart Casual ist und bleibt eine Variante des Business Outfits. Für den Mann bedeutet das einen Tagesanzug, der aber ohne Krawatte getragen werden darf. Bestenfalls darf man das Oberhemd durch ein gedeckt-farbenes Poloshirt ohne Aufdruck ersetzen.

Minimum PASCAL Businesshemd red

Humör DISKO Hemd blue

Strellson Premium QUENTIN Businesshemd grey

Selected Homme CLARC Businesshemd light blue

Für die Frau sind Kostüme oder Hosenanzüge angemessen. Erlaubt ist auch die Kombination von T-Shirt und Rock statt Bluse und Rock. Der Dresscode: Smart Casual entstammt dem anglo-amerikanischen Sprachgebrauch.

Unter „Casual“ versteht man einen saloppen und bequemen Stil. Man kann damit ebenso Freizeitbekleidung bezeichnen, die einen gewissen Stil erkennen lässt. Im Business aber bedeutet der Dresscode: Smart Casual immer nur ein gewisses Maß an Lässigkeit und Bequemlichkeit.

Vero Moda JANA ZEBRA Blazer black

Calvin Klein Jeans Blazer schwarz

Hells Bells SOLEDAD Blazer nero

Vero Moda JANA Blazer dark navy

Man ist auch bei Anlässen, wo der Dresscode: Smart Casual erlaubt ist, Repräsentant der Firma und stellt auch seinen Status in der Firmenhierarchie über die Bekleidung heraus. In einigen Ländern wie Frankreich oder Italien dürfte man das Jackett ablegen und durch einen Pullover ersetzen. Sogar die Farbe Braun, die sonst im Business verpönt ist, darf man beim Dresscode: Smart Casual tragen.

Smart Casual in Bezug auf den Casual Friday?

Bei den Amerikanern ist der „Casual Friday“ der einzige Wochentag, an dem der Business-Dresscode etwas gelockert werden darf. Mittlerweile darf man auch in Deutschland unter bestimmten Bedingungen bei einigen Unternehmen den Dresscode am Freitag lockern.

Der Dresscode: Smart Casual ist deutlich weniger locker als der Casual Friday Dresscode. Was beim Casual Friday erlaubt ist, ist ein ein absolutes „No Go“ beim Dresscode: Smart Casual.

Teddy Smith ROCK Jeans Slim Fit noir

Humör NIGEL Jeans Slim Fit Grau

Hilfiger Denim WILSON Jeans Straight Leg Avenal Used

Levi´s® 511 SLIM Jeans Slim Fit blue

Am Freitag dürfte demnach man mit Jackett und Jeanshose, in Cordhose oder einem Leinenanzug zur Arbeit erscheinen und die Krawatte im Schrank lassen. Man sollte aber sicher sein, dass das Unternehmen diesen lässigen Dresscode auch erlaubt.

Moschino Cheap & Chic Strickpullover red

Tricot Chic TWIN SET - CARDIGAN + TOP Strickjacke rosa

Moschino Cheap & Chic Strickpullover black/white

Molly Bracken Strickjacke marron

Auch eine Frau darf unter diesem US-Dresscode in einer Jeans mit Kostümjacke oder einem farblich zurückhaltenden Twinset zur Arbeit kommen.

Absolutes „No Go“ sind Jeans mit Flicken, Aufdrucken, Rissen oder superweitem Schnitt. Bei den Damen sind karierte, großgeblümte, gepunktete oder allzu bunte Oberteile mit weiten Ausschnitten auch am Freitag zu meiden.

Stilbewusstsein ist im Business wichtig

Man muss nicht unbedingt eine Stil-Ikone werden, um im Geschäftsleben erfolgreich zu sein. Dennoch ist es für beide Geschlechter wichtig, den Dresscode: Smart Casual von anderen Business-Dresscodes unterscheiden zu können. Guter Geschmack und ein zurückhaltender Dress zahlen sich aus.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 5.7/6 (6 votes cast)
Dresscode: Smart Casual - Was bedeutet das?, 5.7 out of 6 based on 6 ratings
1 Kommentar
  • On 16. April 2014 at 11:19 Ame La said

    Gute Vorschläge bei Damen Oberteilen!!! 🙂

    Mein Tipp zum Business Casual Look: Der legerer Business Casual Look sollte nicht mit lässiger Freizeitkleidung verwechselt werden, schließlich bedeutet der Look eine Lockerung der Kleidervorschriften, aber nicht ihre Aufhebung.
    GLG 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends