Dresscode: Business Wear – Was bedeutet das?

businessIm Geschäftsleben ist wichtig, was man anzieht. Es gibt in vielen Unternehmen mehr oder weniger deutlich vorgeschriebene Bekleidung. Unter dem Dresscode: Business Wear versteht man eine formelle Bekleidung, die dem Unternehmen und dem eigenen Status innerhalb der Hierarchie gerecht wird. Ein Vorstandschef unterliegt strengeren Bekleidungsregeln als eine Sekretärin der unteren Management-Ebene.

Was bedeutet der Dresscode: Business Wear ?

Grundsätzlich unterscheidet man im Business verschiedene Dresscodes, beispielsweise

  • Dresscode: Business Wear
  • Dresscode: Smart Casual
  • „Casual Friday“-Dresscode

Beim Dresscode: Business Wear diktiert die Position in der Firma die getragene Anzugfarbe.

Je höher die Position im Unternehmen ist, desto dunkler müssen die Anzugfarben ausfallen. Außerdem gilt: Je feierlicher die Anlässe, desto dunkler die Kostüme – es sei denn, es wäre festliche Abendgarderobe vorgeschrieben.

Dresscode: Business Wear für Herren

Ein korrektes Business-Outfit nach dem Dresscode: Business Wear besteht bei einem Mann aus einem mittelgrauen, dunkelblauen oder schwarzen Anzug mit dezenter Krawatte. Je nach Wetterlage kann der Anzug aus hochwertiger Schurwolle – nicht aber aus knitternden Stoffen wie Seide oder Leinen – bestehen und/oder mit wärmender Weste getragen werden.

Zu lange, zu weite, zu enge oder zu kurze Anzughosen sind tabu. Socken müssen schwarz sein und dürfen auf keinen Fall bei übergeschlagenen Beinen behaarte Waden freigeben.

Strellson Premium Schal schwarz

Strellson Premium RICK Sakko anthrazit

Strellson Premium JAKE MERCER Anzug anthra

Strellson Premium RICK JAMES Anzug black

Dreitagebärte, lange Fingernägel, protzige Uhren, auffällige Designerbrillen und schlecht geschnittene Haare sind ebenfalls absolute „No Gos“. Zu laute Parfümierung fällt beim Dresscode: Business Wear unangenehm auf, ebenso wie Schwitzflecken und Schweißgeruch. Jacketts mit Mustern, Socken mit Aufdrucken, mangelnde Zahnpflege oder abgelaufene Schuhsohlen versperren einem eine Karriere.

Dresscode: Business Wear für Damen

Für die Dame sind im Rahmen des Dresscode: Business Wear auch heute Kostüme oder klassische Hosenanzüge mit Bluse oder Twinset normal. Wenn es sommerlich wird, darf man auch das Etuikleid nehmen. Gedeckte und zurückhaltende Farben sind üblich. Schwarz, weiß und Grau dominieren, ansonsten hält man sich dezent zurück. Das Make-Up sollte dezent und gepflegt wirken und nicht zu üppig ausfallen.

Object Strickjacke blue

Zalando Collection Blazer white

Fransa Blazer black/beige

René Lezard Rock beere

Mondäne Haarkreationen passen nicht zum Dresscode: Business Wear, Punk- oder Schlampenlook erst recht nicht. Die Schuhe sind nach dem Dresscode: Business Wear vorne geschlossen. Die Hände sollten gepflegt wirken und nicht mit zu viel Schmuck auffallen. Sachlich, dezent und zurückhaltend gekleidet liegt man beim Dresscode: Business Wear auch in den oberen Etagen der Karriereleiter richtig.

Junge Dame stehend im Büro

Das sind die NO GO’s und absolut tabu

  • durchscheinende oder weit ausgeschnittene Oberteile
  • Miniröcke oder Shorts
  • Leggins
  • schwülstige und laute Parfüms
  • sichtbare Behaarung an Achseln und Beinen
  • bunt lackierte Fingernägel und schreiende Lippenstiftfarben

Gelockerte Dresscodes im Business

Dass es bei der legeren Variante des Dresscodes: Business Wear etwas lässiger und bequemer sein darf, wissen mittlerweile wohl alle. Smart Casual Wear bleibt aber formell genug, um einen Angestellten als würdigen Repräsentanten der Firma durchgehen zu lassen. Die formelle Bürobekleidung nach dem Dresscode: Business Wear darf nur am „Casual Friday“ gelockert werden – und nur wenn das Unternehmen diese anglo-amerikanische Bekleidungslockerung auch erlaubt.

Vaude IMAGO BUSINESS Rucksack schwarz

Bagan PARIS Aktentasche schwarz

Taupage High Heel Pumps cosino

Replay Businesshemd blue

Welche Lockerungen im Gegensatz zum Dresscode: Business Wear erlaubt sind, erläutern wir hier. In Kürze sei aber gesagt, dass der Dresscode: Business Casual sich vom bequemen Dresscode des „Casual Friday“ im Grad der Lockerung unterscheidet.

Beim Casual Business Wear lockert man nur die Krawatte, am Freitag dürfte man sie ganz weglassen. Als Ausnahme hiervon gilt die Teilnahme an einer aushäusigen Konferenz oder Geschäftsreise. Bei aller Lockerheit im eigenen Hause: In der Öffentlichkeit repräsentiert man immer den Unternehmens-Dresscode.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 6.0/6 (1 vote cast)
Dresscode: Business Wear - Was bedeutet das?, 6.0 out of 6 based on 1 rating
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends