Detox: den Körper entgiften, aber wie?

Was ist Detox?

Entgiften ist das Zauberwort. Bei einer Detox-Kur wird der ganze Körper einmal komplett gereinigt, und zwar von innen und von außen. Detox kommt aus dem englischen und natürlich war diese Kur als erstes bei den Hollywood-Stars beliebt. Hier gibt es die besten Tipps für eine gelungene, aber nicht zu aufwendige Detox-Kur. Es gibt nämlich so einiges zu beachten.

Jede Party, jede Zigarette und jede Fress-Orgie hinterlässt ihre Spuren. All die Schadstoffe lagern sich im Körper ab, sie binden Fett und vergiften den Körper in kaum wahrnehmbaren Dosen. Wichtig ist, hier ab und zu einzugreifen und den ganzen Körper zu entschlacken und gesund zu machen. Manchmal ist das auch mit Gewichtsabnahme verbunden, die ist allerdings nicht das erste Ziel einer Detox-Kur. Wichtiger ist es, die Organe zu reinigen und so zu schützen. Haut, Nieren, Leber und Lunge werden es uns danken.

Was man essen kann: Obst, Gemüse, weniger von allem

So eine Detox-Kur muss auch gar nicht furchtbar kompliziert sein. Hier sind die wichtigsten Tipps. Generell gilt beim Detox: Weniger essen. Das Spektrum der Detox-Kuren reicht hier von strengen Zitronensaft-Cayenne-Pfeffer-Mixen über Gemüsesäfte bis zur Rohkost-Entgiftung. Wie streng das Detoxprogramm durchgezogen wird, muss jeder selbst entscheiden, hier haben wir aber drei Lebensmittel mit perfektem Detox-Effekt aufgelistet:

  • Ananas – steigert den Stoffwechsel
  • Rettich – entgiftet die Leber
  • Birne – regt die Verdauung an

Was man trinken kann: viel Flüssigkeit ist das Allerwichtigste beim Detox

Dauert die Detox Kur nur einen Tag, dann trinkt man am besten Tees und Säfte. Das Wasser kann mit Zitronenwasser versetzt werden, das schmeckt besser und bringt Zusatzvitamin C. Dazu zügelt Zitrone den Appetit und wirkt als Antioxidant. Dazu kann Honig als Süßungsmittel genutzt werden. Wichtig ist, viel zu trinken, mehr als sonst. Ideal sind zwei Liter pro Tag, nur dann werden die Nieren richtig entschlackt. Perfekt ist stilles Mineralwasser und der Heißhunger wird mit diesen Säften am besten gestillt:

  • Apfelsaft – gut für die Leber
  • Rote Beete-Saft – enthält Eisen und Folsäure
  • Sauerkrautsaft – schmeckt komisch, hat aber massig Vitamin C

Wem das auf Dauer zu langweilig ist, der kann auch immer ein paar Gewürze durchprobieren. Zimt zum Beispiel schmeckt super in einem warmen Glas Wasser. Oder Kurkuma aus dem Asia-Laden, das reguliert die Verdauung, besonders wichtig in der Nacht.

Und sonst: Wickel, Schwitzen und Massagen

Es geht beim Detox nicht nur um die innere Reinigung, auch von außen kann einiges getan werden. Verschiedene Anwendungen verstärken die Effekte von Rohkost und Säften nämlich perfekt. Dazu gehören:

  • Massagen – fördern die Durchblutung der Haut, die als wichtigstes Organ nicht vergessen werden darf
  • Duschen – aber anders als sonst. Ab sofort darf die Bürste mit unter die Dusche und dann wird Richtung Herz gerubbelt – für einen besseren Stoffwechsel.
  • Schwitzen – am besten in der Sauna! Wem das aber zu aufwendig ist, der kann auch Dampfbäder wie bei einer Erkältung machen. Am besten mit ätherischen Ölen.

In der Detox-Zeit vezichtet man am besten auf Zucker, Nikotin, Alkohol, Milch, Mehl und rotes Fleisch. Wer all das beachtet, kann in einem Tag oder in einer Woche den Körper so richtig auf Hochglanz bringen. Perfekt für die Vorweihnachtszeit, als Kur zwischen den Jahren oder nach exzessiven Partywochenenden.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends