Der Rundschal

Fahrrad oder nicht Fahrrad.

Es ist soweit. Wir sind in derZeit angekommen, an der die Klamottenauswahl noch komplizierter wird als eh schon. Die Zeit vom Winter in der Frühling ist angebrochen. Man weiß nicht, ob man sich schon aufs Fahrrad schwingen kann ohne danach 2 Wochen krank im Bett zu liegen. Man weiß nicht so genau, ob man schon die Keds anziehen kann. Denn nach einer längeren Zeit auf dem kalten Boden drückt sich die Kälte auch schon durch die Sohle durch. Oder man weiß nicht wie man mit dem Schal umgehen soll. Denn wenn ein kalter Wind weht ist so ein Schla definitiv notwendig. Nicht nur um sich warm zu halten, aber ebenso damit man nicht 3 Packungen Halsbonbons kaufen muss und sich nur noch von Tee ernähren muss. Andererseits sind unsere Winterschals schon etwas zu warm. Grob gestrickte, riesige Schals aus Wolle, unter denen man ab und an auch mal klitschnass ist, weil sie einfach zu warm sind, selbst für den Winter.

Probleme sind zum Lösen da.

Aber eigentlich freut man sich ja über den Frühling. Es ist also unnötig sich mit solchen Problemen auseinander zu setzen, vor allem wenn man sich gleichzeitig um die neue Frühjahrs-Garderobe kümmern kann. Deswegen sollte man solche Probleme schnell lösen. Eine Lösung, die praktisch ist und dazu noch richtig gut aussieht, haben wir hier gleich parat.

Der Rundschal als Retter in der Not.

Wenn man also seinen dicken Strickschal nicht mehr tragen kann ohne ihn danach auszuwringen, sollte man auf eine andere Art Schal umsteigen. Tücher sind aber nicht gemeint. Die sehen nämlich fast nie gut aus und sind sowieso nur ein Accessoires ohne wirkliche Wirkung. Viel besser ist hier der Rundschal. Er ist ein runder Schlauch ohne Anfang und Ende. Wer sich so einen in einem schönen Stoff anlegt, kann sich ab sofort um wichtigere Dinge des Lebens kümmern.

Der Rundschal liegt nämlich locker um den Hals, kann aber auch enger geschnürt werden. Wenn sogar das zu warm wird, kann man den Rundschal auch einfach umhängen. Das heißt er wird nur einfach um den Hals gelegt. Fast wie eine überdimensionale Kette aus Stoff. Das sieht unglaublich lässig aus und erdrückt einen nicht in Wärme. Somit ist der Rundschal der perfekte Schal für den Übergang. Er sieht cool aus, ist variabel und in allen Lebenslagen einsetzbar. Der Rundschal kann nämlich noch viel mehr. So kann man ihn zum Beispiel auf Konzerten einfach umhängen, wenn man seine Sachen nicht bei der Garderobe abgeben will. In den umgehängten Rundschal wird dann einfach die Jacke oder der Pulli gehängt und schon spart man sich das lange Anstehen und ein paar Euros. Er ist eben ein Allround-Talent und deswegen sollte auch jeder einen haben. Das Schöne ist auch, dass es ihn in allen Farben und Stoffen und Preisklassen gibt. Es ist also für wirklich jeden etwas dabei. Unser Fazit lautet also: der Rundschal ist der perfekte Begleiter in der Übergangszeit um uns vor Krankheit und nervigen Situationen zu schützen.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends