Body Butter einfach selber machen

Woman getting massage in bamboo spa.Streichelzarte Haut mit wenig Aufwand

Gegen trockene Haut ist Body Butter ein Wellnessmittel mit sehr hoher Wirkung. Wenn sie nach dem Duschen auf die Haut aufgetragen wird, schmilzt sie weich. Damit kann die Haut duftend und zart werden. Das Ergebnis und die Anwendung sind ein purer Wellnessgenuss.

Bei Body Butter handelt es sich somit ein Pflegeprodukt für die Haut, welches besonders reichhaltig an fettigen Substanzen ist. Genau diese Substanzen sind es, weshalb die Body Butter an dem gesamten Körper im Kampf gegen trockene Haut geeignet ist. Im Vergleich zu Bodylotion ist die Konsistenz bei Body Butter deutlich fester und gleicht der normalen Butter.

Optimale Anwendung: Regelmäßig nach dem Duschen

Optimalerweise wird die Body Butter im Anschluss an das Duschen auf die Haut aufgetragen und diese wird dann gründlich einmassiert. Wichtig ist, dass die Body Butter vollständig in die Haut eingezogen ist. Trockene Haut wird durch die regelmäßige Anwendung optimal gepflegt. Überwiegend besteht die Butter aus Fett und der Hauttyp benötigt dieses. Auf die Ansprüche und die Bedürfnisse von der trockenen Haut ist Body Butter perfekt abgestimmt.

Durch die ausreichende Zuführung an Feuchtigkeit wird die Haut gepflegt und strahlt gesund. Nach dem Eincremen fühlt sich die Haut weicher und deutlich geschmeidiger an. Im Handel gibt es unterschiedliche Variationen von Body Butter, doch sie kann auch einfach selber gemacht werden.

Supereinfach: Body Butter selbst herstellen

Wer einen einfachen Zubereitungsweg für Body Butter sucht, der kann sie beispielsweise mit Kokosnuss relativ einfach selber machen. Benötigt werden:

  • Glas oder Dose mit Deckel
  • 1,5 bis 2 Liter Wasser
  • 300 Gramm Kokosflocken
  • Topf

In den Topf kommen Kokosflocken und Wasser, dann wird der Inhalt auf höchster Stufe zum Kochen gebracht. Der Kochvorgang ist meist nach ungefähr zehn Minuten Kochzeit abgeschlossen und dann kann die Butter weiterverarbeitet werden. Über Nacht wird das Ganze aufbewahrt und wenn sich dann eine Oberfläche abgesetzt hat, dann kann diese mit der Kelle abgeschöpft werden. Dies wird dann in einige größere Tiegel gefüllt und direkt verschlossen. Mit Hilfe eines Handtuchs können die Kokosflocken leicht entfernt werden.

Body Butter noch leichter herstellen

Wer Body Butter noch einfacher herstellen möchte, der sollte sich einen sehr kräftigen Mixer zulegen. In diesen Mixer werden die Kokosraspeln eingefüllt und dann gut durchgemixt. Es dauert nur acht bis zehn Minuten und schon ist eine richtiger Kokos-Körperbutter vorhanden. Diese kann direkt aufgetragen werden, denn die Raspeln wurden vollständig zerkleinert.
Wer sich die Kokos-Body-Butter selber macht, der wird schnell feststellen, dass diese ausgesprochen gut duftet. Wer Body Butter verwendet, kann oft sogar auf unterschiedliche Parfums verzichten. Also Body Butter drauf – und streichelzarte Haut genießen!

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends