Pareos – Das Musthave für Strand und Schwimmbad

Foto von flickr: Greenmonster (CC)

Foto von flickr: Greenmonster (CC)

Und wieder war der Sommer schneller als die Bikinifigur. Aber das macht nichts. Denn in diesem Jahr hilft ein ganz besonderes Accessoire, die kleinen Unregelmäßigkeiten zu kaschieren – der Pareo.

Fashion Trend made in Asia

Er hat viele Namen. Die Bekanntesten sind wohl Pareo und Sarong, aber in Asien, woher er eigentlich kommt, ist er auch unter Lavalava, Longyi, Mundu und Kaily bekannt. Dort ist er ein ganz normales Kleidungsstück, das vor allem von Männern getragen wird. Nichtsdestotrotz hat der Pareo seit einigen Jahren Einzug in Europa gehalten. Anfangs sah man ihn hauptsächlich an den Stränden Südeuropas und von dort haben ihn sich viele Frauen als Andenken mitgebracht. In diesem Jahr wird er wieder aus dem Schrank geholt und in den Bademodenkollektionen dieses Sommers ist er ein unverzichtbares Accessoire.

Capelli New York STRIPY Strandaccessoire white/blue

Capelli New York BIRDIE Strandaccessoire pink combo

Capelli New York SUMMER STRIPES Strandaccessoire white/pink

Capelli New York BIRDIE Strandaccessoire purple combo

Woman at poolsideAuf die Größe kommt es an

Pareos gibt es als offene und geschlossene Variante. Bevorzugt wird die offene Variante, die eine Vielzahl von Bindemöglichkeiten erlaubt. Dabei kann man unter verschiedenen Größen wählen. Die beliebtesten sind die XL Tüchern mit einer Größe ab 140 cm. Möchte man einen Pareo, der den ganzen Körper umhüllen soll, sollte man beim Kauf folgende Probe machen. Den Pareo um den Rücken legen und die beiden Stoffenden unter den Achseln durchführen. Jetzt die Arme ausstrecken und die Stoffenden mit ausgestreckten Armen halten. So sollte der Pareo die passende Größe haben. Natürlich gibt es auch die kleine Variante. Diese sollte bequem um die Hüfte passen.

Shan PASSION Strandaccessoire imprime

Shan REFLEXION Strandaccessoire imprime

Maison Lejaby GRETA Strandaccessoire black

iDress BAJA Strandaccessoire blue

Heißer Sommer – Coole Designs und Materialien

Bei der Stoffauswahl sollte man bedenken, dass die Stoffe luftig und leicht sind. Eine kühlende Wirkung haben Seide, Chiffon oder Polyamid. Das Design sollte natürlich zum Lieblingsbikini passen. Am besten kauft man Bikini und Pareo zusammen. Sollte man seinen Lieblingsbikini oder Monokini bereits im Schrank haben, ist es wichtig, den Pareo farblich abzustimmen. Florale Motive oder Designs in Batikoptik lassen sich mit unifarbenen Pareos aufpeppen. Dabei sollte man auf die Grundfarbe des Bikinis achten. Umgekehrt kann man bei unifarbener Badekleidung mit einem Pareo in Millefleurs Prints oder großen Blütenmotiven das besondere Highlight setzen.

Gekonnt in Szene gesetzt

Der Pareo ist ein Meister im Kaschieren, wenn man einige einfache Regeln beachtet. Denn schließlich soll es ja die fraulichen Kurven betonen und die kleinen Problemzonen verstecken. Kurze Pareos sind vor allem Frauen mit schlanker Figur und gut geformten Po vorbehalten. Hier wird der Akzent auf der Hüfte gesetzt. Bei kurvenreichen Damen sollte der Pareo bis kurz unters Knie reichen. Das streckt die Figur und verschmälert optisch die Hüfte. Pareos mit großflächigen Motiven machen optisch breiter. Besser sind unifarbene Pareos mit unauffälligen Designs.

Strand IDA Strandaccessoire black

Capelli New York STRIPY Strandaccessoire white/blue

Strand IDA Strandaccessoire green

Capelli New York SUMMER STRIPES Strandaccessoire white/blue

Geflochten, gebunden oder geknotet

Hat man seinen Pareo gefunden, sollte man zuerst einmal ein paar Bindeformen ausprobieren. Eine der einfachsten Formen ist, das Tuch hinter den Rücken zu legen. Jetzt werden die Enden vor der Brust zweimal gekreuzt. Anschließend werden die beiden Enden hinter dem Nacken verknotet. Damit der Pareo besser sitzt, kann man noch einen kleinen Knoten in Höhe der Taille machen oder die beiden Enden mit einer Spange fixieren. Das ist vor allem bei unifarbenen Pareos ein zusätzlicher Blickfang. Eine zweite Möglichkeit ist, den Pareo mit einer großgliedrigen Kette zu kombinieren. Dafür sucht man die Mitte der Längsseite und befestigt sie mit einem kleinen Knoten an einem Kettenglied. Anschließend knotet man das Tuch im Rücken. Man sollte für diese elegante Variante einen Pareo aus sehr leichtem Stoff verwenden. Man kann den Pareo aber auch als Schultertuch an kühlen Abenden verwenden.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends