Moncler – exklusive Mode aus Italien

Ursprünglich war das heute italienische Modelabel ein französisches Unternehmen. Rene Ramillon aus dem französischen Dorf Monestier de Clermont war Hersteller von Bergsportbekleidung und gründete die Firma, deren Namen er aus den Buchstaben seines Heimatdorfes ableitete. Im Jahr 1954 produzierte das Unternehmen erstmals seine noch heute weltbekannten Daunenjacken als Bekleidung für Bergarbeiter im alpinen Bereich. Erst in den frühen 70er Jahren wandelte sich die Modefirma in ein Label für Lifestyle und Haute Couture.

Moncler im Wandel der Mode

Bereits im Jahr 1993 hatten die Pepper Industries S.A. die Mehrheit am Label Moncler übernommen, 2003 kaufte deren Kreativdesigner, Remo Ruffini, 51% der Firma auf. Nachdem er den Löwenanteil des Unternehmens nun besaß und somit auch das Sagen im Betrieb hatte, veränderte Ruffini große Teile des Labels. So passte er Stoffe, Schnitte und ganze Designs den Bedürfnissen der Zeit an und sorgte weiterhin für den Ausbau der bis dahin noch immer sehr nachgefragten Daunenjacken. Er überarbeitete deren Aussehen komplett und entwarf diese nun hauptsächlich für die Damenwelt. Seither gilt Moncler als eine der weitest verbreiteten Winterjacken auf den Skipisten der Stars und Sternchen. Das Unternehmen ist immer noch international bekannt für seine patentierten wattierten Daunenjacken und platziert diese im oberen Preissegment des Marktes.

Die Kollektionen

Durch die Zusammenarbeit von Pepper Industries, für die Ruffini ursprünglich gearbeitet hatte, und Gucci, hatte der neue Chef von Moncler große Ahnung vom Modebusiness. Außerdem erhielt er sich sein Gespür für das Außergewöhnliche am Modemarkt und war damit sehr erfolgreich. Die Hauptkollektion trug den Namen des Unternehmens und stand ebenso für Damen- wie auch Herren- und Kinderbekleidung. Im Jahr 2006 kamen die hochwertigen Kollektionen Moncler Gamme Rouge für exklusive Damenmode und drei Jahre später gesellte sich die neue Kollektion Moncler Gamme Blue für den edlen Herrengeschmack dazu. Sowohl die Damen- als auch die Herrenkollektion stehen für exklusiven Geschmack in Sachen Wintermode, kombiniert mit eine Hauch Haute Couture und sehr viel Luxus. Edle Stoffe treffen auf geschickt eingearbeitete Accessoires, dabei wird jedoch nie die Funktionalität der warmen Bekleidung außer Acht gelassen. Inzwischen erschien auch die Kollektion Grenoble, die sich natürlich ebenfalls um Winter- und Wintersportbekleidung dreht. Dabei wurde das Design durch vergangene Mode inspiriert, der mit neuen Akzenten ein glanzvolles Comeback gelang.

Weltweiter Ruhm

Moncler besitzt fast weltweit Shops die das eigene Label gekonnt in Szene setzen und vertreiben. Nicht nur in Europa, sondern auch in Asien und Nordamerika ist das Label ein Begriff und wandelte sich im Laufe der Jahre dabei zu einer Lebensart. Natürlich besitzt Moncler neben den angesagten Shops in St. Moritz oder Kitzbühel auch Stores in London, Paris und Mailand. Doch auch in München ist das Unternehmen ebenso zu finden wie in Hong Kong oder New York. Den Lifestyle spürt der Kunde bereits beim Betreten der exklusiven Shops, in denen die hochwertigen Kollektionen vertrieben werden. Für jeden Geschmack findet sich hier das Richtige, Moncler setzte verstärkt in den Wandel von Farben, die Basisschnitte bleiben dabei oft unberührt.

Das geradlinige Konzept des Labels brachte den gewünschten Erfolg. Und auch für die Zukunft erwartet die Modewelt noch große Entwürfe und Kollektionen von Moncler, einem Modelabel das im Lauf der Zeit beinahe Kultstatus erreicht hat.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends