Mais il est ou le soleil

Die Mode des belgischen Modelabels „mais il est ou le soleil“ steht für feminine, individuelle Stücke, die aus jedem Frauen-Kleiderschrank einen echten Hingucker zaubern. Ein Grund mehr also, sich mit dieser Marke ein wenig näher zu befassen und die Schmuckstücke näher kennen zu lernen.

Wer zieht für „mais il est ou le soleil“ die Fäden und was für eine Philosophie steckt hinter dem Projekt?

Natürlich gestalten sich die ausgefallenen Kreationen dieses Labels nicht von selbst – und so gibt es ein weibliches Führungsduo, das aus der Designerin Val Pollet und ihrer Partnerin Laurence Everad besteht. Zusammen erschaffen sie kleine Kunstwerke, die vor allem auf einer raffinierten Kombination von Volumen und Längen basieren. Nachdem „mais il est ou le soleil“ im Jahr 2000 gegründet wurde, kam der lockere und ungewöhnliche Stil der Kleidungsstücke so gut an, dass eine Vielzahl verschiedener Shops auf die Marke aufmerksam wurde und die Outfits in ihre Bestände aufnahm.

Seither freut sich eine große Zahl von Frauen auf die neuesten Kollektionen, wobei sich „mais il est ou le soleil“ stiltechnisch treu bleibt. Immer nah an den weltweiten Modetrends, aber dabei immer mit einer eigenen Identität: Stets darf es eine spannende Mischung von Farben, Stoffen und Längen sein, denn nur so entsteht der Lagenlook, der die Kombinationen von „mais il est ou le soleil“ einzigartig macht. Dafür werden verschiedene Kleider, Röcke, Unterröcke und Tuniken mit hochwertigen Materialien wie Baumwolle, Seide, Tüll und Mohair kombiniert, so dass individuelle – und dennoch untereinander kombinierbare – Dresses zusammengestellt werden könne, mit denen sich jede Frau mehr als nur sehen lassen kann.

Wie präsentieren sich die Kollektionen von „mais il est ou le soleil“?

Nachdem bereits die Herbst-/ Winterkollektion 2011/2012 mit Creme- und Pastelltönen glänzen konnte, sind auch dieses Jahr wieder zarte Töne angesagt. Und auch diese Farben werden im Herbst/Winter 2012/2013 wieder aufgegriffen, wobei auch ein klassisches Schwarz ebenso wenig fehlen darf wie herbstliche und frische Farbtupfer: Raffiniertes Beere, ein knalliges Orange, ein leuchtendes Violett und ein einprägsames Neon-Gelb sind nur einige der Kontraste, mit denen man dieses Jahr modisch gelungen durch die kühlere Jahreszeit kommt.

Die Schnitte zeigen sich figurbetont, aber wie immer seidig-fließend und unterstreichen den weiblichen Charakter jeder Frau: Sei es auf eine mädchenhaft-verspielte Art, mit stilvoller Elleganz oder einem rockigen Charme – auch 2012/2013 ist die Auswahl bei „mais il est ou le soleil“ so groß, dass für jeden Geschmack das richtige Outfit dabei ist. Besonders schick und gleichzeitig praktisch ist dabei die Länge der Röcke, Kleider und Tuniken: Diese enden in unterschiedlichen Positionen über, am und unterhalb des Knies, wodurch viele Kombinationen mit Strümpfen, Strumpfosen und allen Formen von Schuhen wie Budapestern, Pumps, Stiefeln und Wegdes denkbar sind.

Accessoires

Und weil Kleidungsstücke alleine trotz allem Stil nicht immer einen komplett abgerundeten Look ergeben, gibt es die passenden Accessoires mit dazu: Legere Gürtel, raffinierte Ketten und kuschelige Halstücher machen es einfach, die Kleidung auf harmonische Weise zu erweitern oder bilden stilgerechte Kontrastpunkte. Wie man sieht: Die Mode von „mais il est ou le soleil“ erzeugt eine pfiffige, einzigartige Ausstrahlung, – und wer sich nicht bereits im Internet für seine neuen Lieblingsstücke entscheiden kann, dem hilft die Boutiquen-Suchfunktion auf der labeleigenen Internetseite. Sei es in Europa, Kanada oder dem Mittleren Osten – hereinspaziert in das neue Lieblingsgeschäft!

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 6.0/6 (1 vote cast)
Mais il est ou le soleil, 6.0 out of 6 based on 1 rating
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends