Bubble Tea

Ein Trend aus Asien ist zu uns herüber geschwappt. Es ist ja nicht so, dass wir sonst viele Trends und kulinarische Gewohnheiten mit Japanern oder Chinesen teilen. Besonders nicht, wenn es ums Essen geht. Ausgenommen sind dabei natürlich die eingebürgerten und auf europäische Standards gemünzte Speisen wie Chop Suey, Nasi Goreng oder einfach nur Sushi. Wenn man aber mal im Herkunftsland dieser Kost zum Essen geht, dann sieht die Sache doch wieder anders aus. Denn was dort teilweise auf den Tisch kommt und was dort als exquisite Feinkost gilt, das würden wir hier zu Lande nicht einmal unseren Tieren zum Essen geben. Geschmäcker sind eben verschieden.

Jetzt kommt allerdings ein Getränk hinüber zu uns geschwappt, das groß werden könnte. Zugegeben ist das Getränk auch etwas speziell und nicht für schwache Gemüter geeignet, aber es kommt an wie eine große Welle: der Bubble Tea. In allen großen Städten in Deutschland wurden schon die ersten Läden eingerichtete und vor jedem gibt es tagtäglich eine riesenlange Schlange. Der Bubble Tea, der in Taiwan erfunden wurde, ist der neue Hit im deutschen Lande. Alle, die ihn schon probiert haben, lieben ihn und alle, die ihn noch nicht probiert haben, wollen ihn trinken, um die Geschmacksexplosion zu trinken.

Und eine Geschmacksexplosion ist es tatsächlich. Der Bubble Tea besteht normalerweise auf der Basis von schwarzen Tee, grünen Tee oder Jasmin Tee. Dazu wird oft noch Zucker oder Honig zugefügt. Durch den großen Erfolg wurden aber unendlich viele neue Geschmacksrichtungen hinzugefügt. Man kann inzwischen unter zahlreichen Früchten auswählen. Pfirsich, Melone, Erdbeere, Apfel, Mango und so weiter. für jeden ist etwas dabei. Zum Schluss kommt allerdings der Clou, der den Bubble Tea so besonders macht und ihm seinen Namen verleiht. Denn es werden Bubbles zum Tee hinzugefügt. Diese Bubbles bestehen aus Tapioka, einer speziellen pflanzlichen Speisestärke. Aus dieser Speisestärke entstehen kleine Kugeln, die man über den verhältnismäßig riesigen Strohhalm einsaugen kann. Die Kugeln sind ein perfektes Spielzeug für die Zunge und wenn sie nach ein paar Sekunden zerplatzen werden sie zum perfekten Spielgefährten für die Geschmacksnerven. Denn die werden alle gleichzeitig penetriert. Eine richtige Geschmacksexplosion eben. Man muss sich zuerst daran gewöhnen und beim ersten Trinken ist man auch bestimmt eine Stunde lang damit beschäftigt und formt mit seinem Gesicht die witzigsten Grimassen. Ein Spaß für die ganze Familie.

Spätestens seit dem Starbucks Hype sind wir total süchtig nach kalten Getränken mit Milchshake-Konsistenz. Und genau diese Schwachstelle wird jetzt auch von der Bubble Tea Mafia ausgenutzt. Denn die Getränke gibt es auch in der leckeren Konsistenz mit crushed Eis oder einfach nur kühl. Doch den Bubble Tea gibt es auch in warmer Form, so dass wir uns auch im Winter an den kleinen bunten Kügelchen erfreuen können. Übrigens gibt es auch die Kügelchen in ganz vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen, so dass man niemals damit fertig wird alle verschiedenen Variationen von Bubble Tea zu probieren. Man kann sich also bei jedem Besuch auf was Neues freuen und immer wieder mit einer neuen Geschmacksexplosion überrascht werden. Let’s Bubble.

 

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends