Beanie und Co. – so stylt man die Mützen richtig

Ohne Beanie geht im Winter nichts

 

Auf prominenten Köpfen und tausendfach auf Deutschlands Straßen gesichtet ist der neue und gleichzeitig altvertraute Modeliebling: Die Beanie – diese urgemütliche, extrem lässige Strickmütze, die schnell zum Lieblingsaccessoire der Herbst- und Wintersaison wurde.

 

Wirklich neu ist der aus den USA stammende Trend nicht – seit einigen Jahren bereits tummeln sich die coolen Mützen in Hunderten von Ausführungen auch auf europäischen Köpfen. Wer bei „Strickmütze“ noch immer an liebevoll handgefertigte Geschenk-Desaster denkt, braucht nur einen Blick in die Fußgängerzone zu werfen, um eines Besseren belehrt zu werden. Inspiriert von Amerikas HipHop-Kids und der Skate- und Snowboardszene, bringt die Beanie den gewissen Coolness-Faktor in das oft triste Klamotten-Einerlei der Wintergarderobe.

O´Neill AC PLAGNE BEANIE Mütze cape red

Selected Homme FORREST HOOD Mütze grey

Icebreaker MOGUL HAT Mütze metro

Headhunter Mütze orange

 

Die Qual der Wahl: Beanies in 1001 Varianten

Die stylische Kopfbedeckung, bei Männern und Frauen mittlerweile gleichermaßen beliebt, gibt es allerdings in mindestens ebenso vielen Ausführungen, wie es Charaktertypen gibt. Längst wird die Beanie nicht nur in klassischem Schwarz, sondern in allen erdenklichen Farben und Mustern getragen.

Mutige wagen sich zum Beispiel an Grobstrick-Mützen in Signalfarben wie Türkis, Pink oder Kobaltblau, während Winter-Liebhaber mit Hang zum Frösteln lieber gleich Mützen mit Ohrenklappen im Norwegerstil wählen. Die Beanie als Streetwear-Accessoire hat ursprünglich keinen Bommel, wie man ihn von den Old-School-Pudelmützen kennt. Beanies mit kleinem Schirm wiederum sind angesagter denn je.

Döll Mütze caneet blue

Fourstar PIRATE Mütze blue

The North Face BONES Mütze bittersweet brown

Fourstar PIRATE Mütze red

 

Styling-Tipps – von Stars und Sternchen abgeguckt

Die Mütze tief in die Stirn ziehen oder mehr Gesicht zeigen? Den Rand umschlagen oder nicht? Eng anliegend oder Schlabberlook? Hier lautet die Devise „Wie es euch gefällt“. Sich mit seinem Outfit und Styling wohl zu fühlen hat schließlich oberste Priorität.

Ganz davon abgesehen steht die Beanie fast jedem. Menschen mit breitem oder eckigem Gesicht suchen sich idealerweise feingestrickte Mützen ohne Umschlag aus, zu ovalen Gesichtern passt hingegen so gut wie jede Mützenform.

  • Für Sänger Jesper Jürgens, unlängst durch The Voice of Germany einem Millionenpublikum bekannt geworden, ist die Beanie quasi zum Markenzeichen geworden. Seine Stylingvariante ist die locker zurückgeschobene Mütze, die noch den Haaransatz erkennen lässt. Eine Alternative zum ordentlich zurückgekämmten Haar ist, aus der unter der Mütze verborgenen Strubbelmähne ein paar Strähnen hervorzuzupfen und sie locker in die Stirn fallen zu lassen.
  • Legendär ist Jack Nicholsons eher schlichte, eng anliegende Mütze mit umgeschlagenem Rand aus dem Film „Einer flog übers Kuckucksnest“. Die Brixton Heist Beanie in Marineblau kommt dem Film-Modell schon recht nah. Definitiv etwas für toughe Jungs mit Mut zur Selbstironie.

Chaos QUINT Mütze pink

adidas Performance DFB Fanartikel black/white

Millet ADDICT Mütze frozen grey

DC Shoes FACELIFT Mütze nautical blue

  • Wer behauptet, dass man seine Haarpracht nicht verstecken darf? Gerade an Bad-Hair-Days ist man dankbar für weite, grobmaschige Beanies, unter denen selbst voluminöse Haarschöpfe elegant verschwinden. Ashton Kutcher zum Beispiel lässt nur selten seine etwas längeren Haaren unter der heißgeliebten Beanie hervorspitzen. Mit einem schicken Designeranzug kombiniert wird er damit zum coolen Dandy und ist damit stilmäßig seinen Kollegen um Längen voraus.
  • Und wie tragen Mädels den angesagten Look? Kristen Stewart macht’s vor: Völlig stilsicher trägt sie die Beanie kombiniert zu großen Sonnenbrillen oder ganz natürlich und schlicht mit offenen Haaren, die sie locker über eine Schulter fallen lässt. Frauen mit von Natur aus sehr voluminösem Haar sollten für dieses 5-Minuten-Styling besser zu oversized Beanies greifen. Dieser smarte Look funktioniert am besten bei zarten Gesichtern und feinen, glatten Haaren – über einer Lockenpracht kann die Beanie schnell nach „zu viel“ aussehen.

Längst ist die Beanie Everybody’s Darling – und als im Winter unentbehrliche Wollmütze straßentauglich geworden.

VN:F [1.9.22_1171]
Dieser Artikel war informativ!
Rating: 0.0/6 (0 votes cast)
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Modehaus Wöhrl – In welchen deutschen Städten kann man dort shoppen?

Thomas Wylde – Taschen für Design-Liebhaber

Handschuhgrößen Tabelle – So findet man die passende Größe für Herren oder Damen

Herbst – und Wintermode 2014 : Das sind die Trends